Das Geheimnis deiner Berufung

Als ich in meinem damaligen Job von Tag zu Tag unzufriedener wurde, surfte ich regelmäßig im Internet und informierte mich über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten, Geschäftsmöglichkeiten oder erfolgreiche Menschen.

Oft war diese Suche im Internet eine Beschäftigung, der ich während der Arbeitszeit nachging, um eine kurze Pause von sinnlosen E-Mails, Besprechungen oder Streitigkeiten zu nehmen.

Ich erhoffte mir, endlich eine Alternative zu meiner Festanstellung zu finden, die wieder Spaß in mein Arbeitsleben bringt und die Möglichkeit bietet, meine Träume zu verwirklichen.

In der Festanstellung stagnierte meine Lernkurve und ich konnte in dem was ich tat, keinen Sinn erkennen.

Kennst du diese Situation?

Die ständigen Recherchen im Internet hatten einen Haken, der mich immer weiter von meiner Berufung entfernte:

Während die Sehnsucht nach meiner Kündigung stieg, wurde meine Orientierungslosigkeit, auf Grund der vielen Informationen und Möglichkeiten, immer größer.

Die schönen Gefühle, die bei der Suche nach der eigenen Berufung vorhanden sein sollten, wurden von mentalem Lärm übertönt, den ich pausenlos produzierte.

Ein großer Fehler, wie ich heute weiß!

Am Weg zur Berufung gilt es nämlich, 2 essenzielle Schritte zu berücksichtigen!

Sind dir diese nicht bewusst, wirst du dich von einem frustrierenden Job zum anderen bewegen oder in einer frustrierenden Selbstständigkeit landen.

Öffnest du dich jedoch für diese Schritte, wirst du deiner Berufung schon bald gegenüberstehen! – Versprochen.

Schritt 1: Entkopple deine Berufung von einer Berufsbezeichnung

Ist dir bewusst, dass sich Millionen von Menschen einer beruflichen Rolle bzw. einem Berufsbild anpassen?

Beispiel:

Nach dem Schulabschluss entscheidet sich Maximilian dafür, Richter zu werden! – In den darauffolgenden Jahren tut er alles, um diese Rolle einnehmen zu können.

Er eignet sich das nötige Wissen an und passt sich den gesellschaftlichen Erwartungen an, die an einen Richter gestellt werden!

Das Finden bzw. Leben deiner eigenen Berufung hat jedoch nichts mit Anpassung zu tun! – Ganz im Gegenteil.

Du wirst deine Berufung NIE durch die Wahl einer Ausbildung, einer Stellenausschreibung oder einer Berufsbezeichnung finden.

Erkenne zuerst deine Berufung, deine Werte, deine Ziele usw. und wähle dann eine Tätigkeit bzw. einen Weg, der mit deiner Berufung in Einklang ist!

Schritt 2: Suche deine Berufung im Innen

Im Grunde genommen ist es ganz einfach, deine eigene Berufung zu leben! – Du musst nur auf dein Herz hören.

Deine Berufung schlummert in dir, kommuniziert ständig mit dir und wartet nur darauf, von dir gelebt zu werden!

–> Hier in diesem kostenlosen eBook, bekommst du 4 Schritte an die Hand, die dich zu deiner Berufung begleiten. (hier klicken)

Jedoch erkennen wir die Botschaften nur selten, weil wir uns täglich mit unendlich vielen Informationen ablenken und es schon in der Kindheit verlernt haben, auf unser Herz, unsere Gefühle bzw. unsere Intuition zu hören!

Durch das Bildungssystem und unsere Beziehung haben wir gelernt, wie wir zu sein haben, was richtig ist und wie wir uns verhalten müssen, um akzeptiert zu werden.

Unsere Gabe, auf unser Herz zu hören und das zu tun, wofür wir brennen, haben wir dadurch schon im Kindesalter erfolgreich unterdrückt!

Wenn du deine Berufung erkennen und leben möchtest, geht es jedoch genau darum!

Löse dich von mentalem Müll und fremdbestimmten Prägungen und lerne, wieder auf deine Intuition zu hören.

Das ist der einzige Weg zu deiner Berufung!

Was du konkret tun kannst:

1.) Akzeptiere, dass deine Berufung keine Berufsbezeichnung ist und völlig unabhängig von Stellenausschreibungen oder Ausbildungen zu finden ist!

2.) Hör auf, dich planlos mit Informationen (Stellenausschreibungen, Ausbildungen, Uni-Lehrgänge usw.) zuzuschütten!

3.) Passe deine Arbeit deiner Berufung an und nicht umgekehrt!

(Ergo: Erkenne zuerst deine Berufung und wähle dann deinen neuen Beruf, Job oder Ausbildung.)

4.) Übe dich in Meditation

Über die Anwendung und Macht von Meditation

Meditation ist die mächtigste Methode, um mit deiner Intuition und deiner Berufung in Kontakt zu kommen!

Dabei geht es nicht darum, wie Buddha, stundenlang im Nichts-Tun zu verweilen!

+ Nimm dir täglich 15 Minuten Zeit und höre eine geführte Meditation. (Wir empfehlen die geführten Meditation von Veit Lindau auf YouTube.)

+ Sitze ein paar Minuten still und atme bewusst ein und aus.

+ Mach bewusste Spaziergänge.

+ Höre klassische Musik ohne dich dabei mit anderen Tätigkeiten abzulenken.

+ Male ein Bild.

+ Blicke für ein paar Minuten in den Sternenhimmel oder beobachte den Mond.

Ganz egal was es ist! – Finde eine für dich passende Möglichkeit der Meditation und löse dich vom Irrglauben, dass Mediation nichts für dich ist.

Schon immer gehörte Meditation zu den Praktiken der erfolgreichsten Menschen. Ganz egal ob diese mit Anzug in der Führungsetage sitzen, wie Anthony Robbins die Bühne rocken oder eine Selbstständigkeit aufbauen.

Eigne dir eine Meditations-Gewohnheit an, die dich täglich, für zumindest wenige Minuten, aus deinem andauernden Gedanken-Strom befreit.

Ich verspreche dir, dein Wohlbefinden und deine Klarheit werden innerhalb von 3 Monaten einen Quantensprung machen!

Garantiert!

Bereit für die Umsetzung?

Alles Liebe

P.S. Hole dir jetzt das kostenlose eBook „Finde in 4 Schritten deine Berufung“. Fordere das eBook direkt hier unter diesem Artikel an und erhalte es kostenfrei in dein E-Mail-Postfach.

Beitragsbild: splitshire.com – Kid Existing Of A Dark Room

KOSTENLOSER Report erhältlich...

 

"5 einfache Möglichkeiten, ohne technische Vorkenntnisse und ohne Internet Affinität, das Internet zu nutzen und mehr potenzielle Kunden zu erreichen"

Öffne dein E-Mail-Postfach und klicke auf den Link im Bestätigungs-Mail, damit ich dir den Report zusenden darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.